AGB

Geltungsbereich

Diese allgemeinen Vertragsbedingungen (AGB) gelten für sämtliche Verträge zwischen der Happy Sports World und ihren Auftraggebern (Kursteilnehmer) über die Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Gymnastik/Fitness und Prävention/Rehabilitation, soweit im Einzelfall nichts anderes vereinbart wurde.

Vertragsschluss

  • Mit dem Abschluss eines Flatrate-Vertrages (siehe "Flatrate-Verträge") oder dem Kauf einer Kurskarte (siehe "Kurskarten") oder der Teilnahme an einem Präventionskurs (siehe "Präventionskurse") kommt zwischen dem Kursteilnehmer und der Happy Sports World ein Vertrag zustande, welchem diese allgemeinen Vertragsvereinbarungen zugrunde liegen.
  • Für Personen vor Vollendung des 18. Lebensjahres ist der Abschluss eines Flatrate-Vertrages oder der Kauf einer Kurskarte nur mit Einwilligung der Erziehungsberechtigten möglich.

Mitteilungspflicht der Kursteilnehmer

Jeder Kursteilnehmer ist dazu verpflichtet, den Trainer des jeweiligen Kurses vor der Teilnahme am Kurs ausreichend über gesundheitliche Beschwerden oder körperliche Einschränkungen zu informieren. Die Teilnahme erfolgt eigenverantwortlich. Der Happy Sports World bleibt es vorbehalten, Kursteilnehmer bei Vorliegen von körperlichen Beeinträchtigungen von der Kursteilnahme auszuschließen.

Flatrate-Verträge

  • Happy Sports World bietet den Kursteilnehmern den Abschluss eines Flatrate-Vertrages über einen definierten Zeitraum an. Flatrate-Verträge sind sog. „prepaid“-Verträge, bei denen der Kursteilnehmer die unbeschränkte Teilnahme an Kursen der Happy Sports World für einen definierten Zeitraum im Voraus bezahlt. Nach Ablauf des Zeitraums endet der Vertrag automatisch. Eine Verlängerung ist ausgeschlossen. Der Kursteilnehmer kann jedoch einen neuen Flatrate-Vertrag zu den jeweils gültigen Bedingungen abschließen.
  • Flatrate-Verträge sind personengebunden und nicht übertragbar.

Kurskarten

  • Kurskarten berechtigen zu einer bestimmtem Anzahl von Teilnahmen an Kursen der Happy Sports World in einem auf den Kurskarten ausgewiesenen Zeitraum. Dabei zahlt der Kursteilnehmer im Voraus für eine bestimmte Anzahl von Teilnahmen an frei wählbaren Kursen. Der Kursteilnehmer trägt das Risiko des Verlustes der Kurskarte. Happy Sports World erstattet keine Restguthaben oder Kurskarten.
  • Die Gültigkeit der Kurskarten ist zeitlich begrenzt. Der Gültigkeitszeitraum ist auf den Karten vermerkt. Eine Verlängerung der Gültigkeitsdauer ist ausgeschlossen.
  • Kurskarten sind personengebunden und nicht übertragbar.

Präventionskurse

  • Die Anmeldung eines Kursteilnehmers zu einem Kurs erfolgt verbindlich.
  • Die Einholung der von der jeweiligen Krankenkasse vorgegebenen Teilnahmebdingungen sowie die Erfragung der Kostenbeteiligung durch die Krankenkasse für einen Präventionskurs hat durch den Kursteilnehmer zu erfolgen.
  • Die komplette Kursgebühr ist sofort ab Anmeldung fällig und unter Angabe des Vor- und Nachnamens auf das Konto der Happy Sports World zu zahlen.
  • Der Platz im Kurs ist Ihnen erst nach Zahlungseingang sicher. Sollte die Zahlung der Kursgebühr nicht innerhalb von 7 Tagen nach Anmeldung auf unser Konto erfolgen, behalten wir uns vor, den Platz anderweitig zu vergeben.
  • Eine kostenlose Stornierung der Anmeldung durch den Kursteilnehmer ist bis spätestens vier Wochen vor Kursbeginn möglich, danach fällt eine Stornogebühr in Höhe von 50% der Kursgebühr an.
  • Bei einer Stornierung der Anmeldung durch den Kursteilnehmer nach Beginn des Kurses ist die komplette Kursgebühr zu zahlen.
  • Sollte der komplette Kurs aufgrund mangelnder Anmeldungen ausfallen, erfolgt die Absage des Kurses unsererseits spätestens fünf Tage vor Kursbeginn.
  • Muss aus internen bzw. gesundheitlichen Gründen unsererseits ein bzw. mehrere Termine abgesagt werden, werden unsererseits Ersatztermine gestellt.
  • Sollte es Ihnen aus gesundheitlichen/beruflichen Gründen nicht möglich sein, alle Termine wahrzunehmen, bieten wir Ihnen in Absprache mit der Kursleiterin die Möglichkeit bis zu max. zwei Termine nachzuholen.
  • Am Ende des Kurses wird dem Kursteilnehmer eine Teilnahmebescheinigung ausgehändigt. Diese kann der Kursteilnehmer für eine mögliche Kostenbeteiligung bei seiner Krankenkasse einreichen.

Preise

  • Für den Abschluss von Flatrate-Verträgen oder den Kauf von Kurskarten gelten die jeweils gültigen Preise zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses.
  • Happy Sports World behält sich Preisanpassungen vor, die keine Auswirkung auf bereits bestehende Flatrate-Verträge oder gekaufte Kurskarten haben.
  • In den Preisen ist die jeweils geltende gesetzliche Umsatzsteuer enthalten.

Durchführung der Kurse

  • Happy Sports World führt Kurse erst ab einer Mindestteilnehmerzahl von fünf Kursteilnehmern durch. Präventionskurse finden ab einer Mindestteilnehmerzahl von fünf Kursteilnehmern statt. Fallen Kurse mangels erforderlicher Mindestteilnehmerzahl aus, ist Happy Sports World nicht ersatzpflichtig.
  • Sofern es sich bei den angebotenen Kursen um Outdoor-Kurse handelt, sind die folgenden Regelungen maßgeblich:
  • Die Durchführung von Outdoor-Kursen ist witterungsabhängig. Bei Schnee, Glatteis und Gewitter finden keine Kurse statt. Bei witterungsbedingtem Ausfall von Kursen ist die Happy Sports World nicht ersatzpflichtig.
  • Happy Sports World ist bemüht, Kursteilnehmer bei witterungsbedingten Ausfällen von Kursen vorab zu informieren.
  • Kursteilnehmer sind verpflichtet, die für Outdoor-Kurse erforderliche Ausstattung selbst bereit zu halten.

Haftungsausschluss und Haftungsbegrenzung

  • Happy Sports World und ihre Erfüllungsgehilfen haften, außer bei der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, nur bei vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Handeln.
  • Happy Sports World übernimmt keine Haftung für jedwede Schäden, die der Kurteilnehmer selbst verschuldet.
  • Happy Sports World übernimmt keine Haftung für den Verlust von Gegenständen.

Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Vertragsbedingungen unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, so wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung möglichst nahe kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen beziehungsweise undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist. § 139 BGB findet keine Anwendung.

Stand: 1. Oktober 2017